traumhafte Ferienappartements im Ostseebad Kühlungsborn

Lage und Umgebung

Kühlungsborn, auch als die "grüne Stadt am Meer" bezeichnet, liegt direkt an der Ostsee, eingebettet vom Landschaftsschutzgebiet "Kühlung". Die "Kühlung" ist eine einzigartige Landschaft, welche während der letzten Eiszeit entstand. Sie ist gekennzeichnet durch sich abwechselnde Hügel, Täler, Bäche und Tümpel in einem ausgedehnten Waldgebiet.

Das Ostseebad Kühlungsborn ist von den nächstgelegenen Küstenstädten Wismar (ca. 40 km) bzw. Rostock (ca. 30 km) entfernt.

 

Urlaubsaktiväten

An der Ostsee hat jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz. Im Sommer lädt der ca. 4 km lange Sandstrand zu allen erdenklichen Formen des Wassersports ein. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, bei einem ausgiebigen Sonnenbad die Seele baumeln zu lassen. Auch die anderen Jahresabschnitte bieten viel Reizvolles.

Fahrradtouren, Wanderungen und Spaziergänge am Strand oder in der "Kühlung", sind zu jeder Jahreszeit ein einzigartiges Erlebnis. Die Strandpromenade mit Seebrücke lädt zum Bummeln ein. An der Seebrücke legen regelmäßig Ausflugsdampfer an. Ganzjährig wird in Kühlungsborn den Gästen ein Kulturprogramm geboten, so zum Beispiel Konzerte klassischer und zeitgenössischer Musik. Weiterhin lohnt sich ein Ausflug mit dem "Molli", einer nostalgischen Schmalspurbahn, die zwischen Kühlungsborn, Heiligendamm und Bad Doberan pendelt.

Heiligendamm, auch "Die weiße Stadt am Meer" genannt, liegt ca. 10 km von Kühlungsborn entfernt, auf der Strecke nach Bad Doberan. Heiligendamm wurde 1793 vom Herzog von Mecklenburg und Schwerin, Friedrich Franz I, auf Anraten seines Leibarztes Professor Dr. Samuel Gottlieb, als erstes Seebad Deutschlands errichtet. Als Vorbild dienten englische Seebäder. Die in Weiß erstrahlenden klassizistischen Bauten, die das Besondere dieses Ostseebades ausmachen, wurden in den letzten Jahren liebevoll restauriert.

In Bad Doberan ist dem Gast ein Besuch des Münsters zu empfehlen. Außerdem lohnen sich für die Gäste Tagesausflüge in die Hansestädte Rostock und Wismar, wo die Backsteingotik des Ostseeraumes zu bewundern ist.

Im Anschluss an diese Aktivitäten können die Gäste in einem der unzähligen Gastronomiebetriebe einkehren, um sich für die nächsten Erlebnisse zu stärken oder den Tag besinnlich ausklingen zu lassen.

Geschichte

Die Stadt Kühlungsborn wurde im Jahr 1938 durch den Zusammenschluss der Ostseebäder Brunshaupten, Arendsee und dem Dorf Fulgenhof gegründet.

Der Beginn des Bädertourismus geht auf das Jahr 1850 (Fulgen) und das Jahr 1880 (Brunshaupten) zurück. Schon bald entwickelte sich bis zur Jahrhundertwende der Badebetrieb zur wichtigsten Einnahmequelle der drei Orte. Seestege und Badeanstalten wurden errichtet.

 

Bäderarchitektur

Viele der um die Jahrhundertwende entstandenen Hotels und Gasthäuser haben den Wandel der Zeit überstanden. Mit der Wende wurden diese architektonischen Kleinode sorgfältig restauriert. Besonderes Augenmerk galt hierbei der originalgetreuen Rekonstruktion der Außenfassaden. Ebenfalls wurden neu errichtete Häuser dem Bäderstil der Jahrhundertwende nachempfunden.

Dies alles trägt dazu bei, dass Kühlungsborn heute wieder das Flair eines Seebades der Jahrhundertwende hat, so dass jeder Besucher Kühlungsborns dem Trubel, der Hektik und dem Stress der heutigen Zeit für einige Tage entfliehen kann.

 

Klima

Das milde, maritime Klima und die salzhaltige Seeluft sind beste Voraussetzungen für Erholung und Stärkung des Wohlbefindens. Damit ist Kühlungsborn auch der richtige Urlaubsort für alle Gesundheitsbewussten.

seebruecke.jpgarchitektur.jpgheiligendamm1.jpgkarte.gifmolli.jpgarend.jpg

dove
dove